Das goodgrade Förderkonzept Potenziale entfalten. Motiviert zum Lernerfolg.

Das goodgrade Förderkonzept ist eine diagnosebasierte ganzheitliche Unterrichtsmethode.
Für den Lernerfolg entscheidend ist der Einzelunterricht mit professionellen Lehrkräften nach einem sorgfältig erstellten individuellen Förderplan.

Neben den lehrplanbezogenen Lernzielen beruht dieser auch auf aktuellen motivationspsychologischen Erkenntnissen. Das einfache Matching des geeigneten Fachlehrers und die laufende Dokumentation des Motivations- und Lernfortschrittes verbindet die Vorteile des Internets mit dem pädagogisch effektiven Einzelunterricht.

Einfache
Terminfindung
und Buchung
Übungsmaterial
goodgrade
Ansprechpartner
vor Ort
Individuelles
Matching
Kostenlose
Probestunde
Kontinuität
der Nachhilfe
Ist-Stand: Kenntnisse/Motivation
Aktualisierung + Erfolgskontrolle
Feedback für Eltern/Schüler
und Lerntagebuch
Individueller Förderplan zur Kompetenzentwicklung
Ganzheitliche Förderung
Einzelunterricht zu Hause
Ausgebildete Lehrkräfte
icon lupe

Der goodgrade Förderkreislauf

Der goodgrade Förderkreislauf ist wesentliche Grundlage für den im Einzelunterricht erreichten Lernerfolg. Zu Beginn werden Stärken und Schwächen festgestellt, der Kenntnisstand und Motivationsdefizite aufgezeigt und dokumentiert. Darauf aufbauend wird der individuelle Förderplan für den Schüler entwickelt und periodisch aktualisiert. Erreichte Fortschritte, auftauchende Defizite werden eingesteuert und in der folgenden Periode umgesetzt. Der goodgrade Förderkreislauf ist nicht statisch sondern optimiert den Lernerfolg flexibel und individuell. Lehrer und Eltern sind ständig über die Lern- und Motivationsfortschritte des Schülers informiert.

Grundlagen effektiver Nachhilfe

Mit erfahrenen Lehrern im Einzelunterricht zum Erfolg

Einzelunterricht zu Hause

Fühlt sich der Schüler beim Lernen wohl, lernt er nachhaltig besser. Damit der Schüler das Potenzial, das in ihm steckt, am besten entfalten kann, wird er mit Lernerfolgen motiviert, die ihm in der gewohnten Umgebung leichter fallen als in fremden Gruppen oder fremden Räumen. Wir nehmen uns die Zeit: statt 45 Minuten Gruppenunterricht, bietet goodgrade 60 Minuten individuell auf den Schüler zugeschnittenen Einzelunterricht zu Hause.

Ausgebildete Lehrer

Die Erfahrung der goodgrade Lehrer und Schulleiter im Team hat gezeigt, dass erfolgreicher Nachhilfeunterricht mit professionellen Lehrkräften wesentlich schneller zum Lernerfolg führt als die Lernbegleitung mit pädagogischen Amateuren. Um dem goodgrade-Qualitätsanspruch zu genügen, werden von goodgrade grundsätzlich nur ausgebildete Lehrer (Lehramt/Referendariat) und erfahrene Nachhilfelehrer eingesetzt. Ziel ist, statt der üblichen Paukerei von Fachwissen, mit Selbstmotivation des Schülers zum nachhaltigen Lernerfolg zu kommen.

Bestandteile unseres Förderkreislaufes

Mit Diagnose, individuellem Förderplan und regelmäßigem Feedback zum Ziel

Ist-Stand: Wo steht der Schüler mit seinen Kenntnissen und seiner Motivation?

Grundstein des goodgrade Förderplans

icon pfeil konzept

Die Ist- und Verlaufsdiagnose ist der Grundstein für einen laufend aktualisierten individuellen Förderplan, der auf die Stärken und Schwächen des Kindes abgestimmt ist. Unterrichtsziele werden festgelegt und die Zielerreichung periodisch dokumentiert. Damit führt das goodgrade-Unterrichtssystem zu einem flexiblen Förderplan, der den jeweils aktuellen Stand einbezieht. Dies erfolgt vor allem auch unter Einbeziehung des für die Schule geltenden Lehrplans. Die kontinuierliche Verlaufsdiagnostik liefert die Grundlage für die laufende Aktualisierung des individuellen Förderplans, ist Motivation für den Schüler mit dem dokumentierten Lernerfolg, setzt für den Schüler erreichbare Lernziele und dient ‐ auch für die Eltern ‐ als ständige Erfolgskontrolle.

Stärken-Schwächen-Analyse
Die Basis für ein erfolgreiches Lehrkonzept ist die Analyse der Ursachen für lückenhafte Kenntnisse und fehlende Motivation des Schülers. In der ersten - für die Eltern kostenlose - Stunde wird ein aktuelles Kompetenzprofil mit folgenden Schwerpunkten erstellt:

  • 1. Schulische und soziale Kompetenzen
  • 2. Fachliches Vorwissen
  • 3. Bisher genutzte Lernstrategien
  • 4. Lernmotivation
  • 5. Die häusliche Lernumgebung
  • 6. Lerngewohnheiten
  • 7. Lerntyp
  • 8. Selbstkompetenz

Das erstellte Profil dient als Grundlage für den individuellen Förderplan und wird kontinuierlich mit Hilfe der Verlaufsdiagnostik aktualisiert und in einem Lerntagebuch dokumentiert.

Individueller Förderplan zur Kompetenzentwicklung

Voraussetzung für eine ganzheitliche Förderung

icon pfeil förderung

Sobald der Ist-Stand des Schülers ermittelt wurde, wird der individuelle Förderbedarf entwickelt und die nächsten Lernziele definiert. So kann dann die Dauer und Häufigkeit des zur Zielerreichung notwenigen Unterrichts bestimmt werden. Der ständige Vergleich zum Vormonat führt zur fortlaufenden Aktualisierung der Ziele und des individuellen Förderplans.

goodgrade motiviert mit den Lernerfolgen aus dem individuell für den Schüler entwickelten Förderplan, analysiert die Stärken und Schwächen und vermittelt das lehrplanorientierte Fachwissen in einer motivierenden Atmosphäre des Wohlbefindens. Erfolgserlebnisse statt Frustration, Selbstvertrauen statt Selbstzweifel sind die Grundlage für den Weg zum selbstmotivierten Schüler und zum nachhaltigen Lernerfolg.

Ziel des goodgrade Konzepts ist zum einen die kurzfristige Notenverbesserung, aber auch die nachhaltige Verankerung des Gelernten als Basis für den weiteren Schulerfolg. Eben vom Übertritt bis zum Abitur.

Ganzheitliche Förderung von Motivation und Fachkenntnis

Mit einem ganzheitlichen Ansatz die Hilfe zur Selbsthilfe schaffen

icon pfeil motivation

Statt schulischer Frustration mit Versagensängsten erlebt der Schüler Erfolg mit realistisch erreichbaren Lernzielen und entwickelt sich selbst-motivierend und Schritt für Schritt zum selbständigen Lerner.

Die ganzheitliche goodgrade-Förderung konzentriert sich auf den Aufbau von Motivation, Selbstvertrauen und lehrplankonformen Kompetenzen im Unterrichtsfach. Wenn der Schüler mit der goodgrade-Förderung zu einem selbstgesteuerten Lerner geworden ist, kann er die erworbenen Kompetenzen auch in den höheren Klassenstufen im Gymnasium nachhaltig anwenden und so den Weg zum Abitur erfolgreich meistern.

Bei der goodgrade-Förderung geht es nicht nur um das Beseitigen von aktuellen fachlichen Schwierigkeiten vor einem Test, sondern darüber hinaus um ein nachhaltiges Lehrkonzept. Das Stärken der Persönlichkeit, die Entfaltung der eigenen Potenziale und die Entwicklung der Lernselbstständigkeit des Schülers ist das Ziel.

Feedback für Eltern, Lehrer und Schüler: Das Lerntagebuch

Kontinuierliche Rückmeldung der Lernfortschritte

icon pfeil lernfortschritte

Das individuelle goodgrade Förderkonzept wird mit kontinuierlichen Rückmeldungen gesteuert. Aktualisierte Lernziele und Fortschritte sind für Schüler, Eltern und Lehrer in einem Lerntagebuch dokumentiert.

goodgrade steuert den Lernerfolg mit den Ergebnissen eines standardisierten Feedback-Systems, in dem alle Beteiligten eingebunden sind: Schüler, Eltern und Lehrer. Mit der damit möglichen professionellen Verlaufsdiagnose kann goodgrade aktuelle Entwicklungen in den Nachhilfeunterricht einsteuern. Eltern, auch manchmal notwendige Ersatzlehrer wissen, an welchen inhaltlichen Aufgaben der Schüler im Ergänzungsunterricht gearbeitet hat, inwieweit er dabei erfolgreich war und welche nächsten Schritte geplant sind.

Das goodgrade Feedback-System informiert über die Lernergebnisse im Vergleich zu den vereinbarten Lernzielen. Bei Schwierigkeiten werden die Eltern postwendend benachrichtigt. Die laufende Erfolgskontrolle sorgt für Sicherheit und schützt vor bösen Überraschungen. Beim Erhalt des Zeugnisses ist es oft zu spät. Das goodgrade Feedback-System stellt sicher, dass in monatlichen Diagnosen Fortschritte und Defizite aufgezeigt werden und der Unterricht in Methodik und Inhalt angepasst wird.

Aktualisierung des Ist-Stands, laufende Erfolgskontrolle

Mit Rückblick und Diagnose zum nächsten Lernziel

icon pfeil erfolgskontrolle

Wichtig für die Motivation ist, dass für den Schüler realistisch erreichbare Ziele gesetzt werden. Alles andere würde zu Frustration, Demotivation und letztlich zum Misserfolg führen. Nachdem schon anfangs der Ist-Stand als Basis für die ersten Lernziele diente, findet anschließend in monatlichen Abständen eine systematische Diagnose etwaiger Motivationsdefizite, des Vorwissens und der Lernfortschritte statt. Dies ist wichtig, um zu informieren und neue auch wirklich erreichbare Ziele zu definieren. Nach Durchlaufen des ersten Förderkreislaufes ist eine Reflexion über die erreichten Gewinne an Kenntnissen und Motivation wichtig. Das Erreichen der vereinbarten Ziele wird ermittelt und gemeinsam mit dem Schüler analysiert und die Ergebnisse in das System eingesteuert. Der Schüler ist motiviert, wenn die mit ihm vereinbarten Ziele erreicht wurden und sich neue Ziele an den realistischen Möglichkeiten des Schülers orientieren. Alle Beteiligten sehen den Fortschritt des Schülers im monatlichen Vergleich. Mit dieser Transparenz kann der aktuelle Förderplan angepasst und mehr oder weniger Stunden vorgeschlagen werden. Oder, dass der Schüler im Idealfall selbst motiviert die von der Schule geforderten Lernziele alleine erreicht.

goodgrade: Mehr als Nachhilfe!

Das innovative Förderkonzept mit Verlaufsdiagnose, individuellem Förderplan, informativem Feedback-System und Einzelunterricht mit professionellen Lehrern ist mit einem internetbasierten Matching-, Terminplanungs-, Feedback- und Buchungssystem für die Eltern einfach organisiert. Unterstützt wird der Lernerfolg durch begleitendes Übungsmaterial und durch kompetente Ansprechpartner mit Kontakt zu den Schulen vor Ort.

Einfache
Terminfindung und Buchung
Das goodgrade Buchungstool erleichtert die Terminfindung und Stundenbuchung erheblich. Über eine Terminmatrix unserer Lehrer, erfährt man die verfügbaren Zeiten und kann flexibel buchen.
Individuelles Matching
Unser individuelles Matching sorgt von Beginn an dafür, dass Eltern den passenden Lehrer für Ihr Kind finden. Nachdem Unterrichtsfach, Klassenstufe und Wohnort eingegeben sind, kann der passende Lehrer nach Geschlecht, Alter, Fächerkombination oder Erfahrungen ausgesucht werden.
Übungsmaterial
goodgrade stellt eigenes lehrplankonformes Übungsmaterial zur Verfügung.

Partner von goodgrade ist das Onlineportal Schule mit Erfolg. Schule mit Erfolg erstellt Proben, Schulaufgaben und Übungen für Schulkinder der 3. und 4. Klasse Grundschule, 5. und 6. Klasse Gymnasium sowie der 5. Klasse Realschule. Auf ihrer Webseite präsentiert Silvia Droemer ausgefeilte Übungen, anspruchsvolle Schulaufgaben, Klassenarbeiten und detaillierte Übungsblätter mit vielen Transferaufgaben für differenziertes Üben. Den Lehrern von goodgrade stehen für ihren Nachhilfeunterricht die seit vielen Jahren bewährten und in der Praxis erprobten Arbeitsblätter zur Verfügung.
kostenlose Erstberatung
Zu Beginn steht das Kennenlernen von Schüler, Eltern und Lehrer. Die Chemie muss für den Lernerfolg und die Motivation stimmen. Eine erste Ist-Analyse zum Kenntnisstand und eventueller Motivationsdefizite erfolgt in einer kostenlosen Erstberatung.
goodgrade
Ansprechpartner vor Ort
Bei Fragen, Problemen oder sonstigen Anliegen stehen wir Ihnen in der Zentrale, aber auch mit Ansprechpartnern vor Ort gerne zur Verfügung. In unserem Team sind Fachpädagogen und unsere örtlichen Repräsentanten kennen die Besonderheiten der örtlichen Schulen.
Kontinuität der Nachhilfe
Kontinuierliche Nachhilfe ist wichtig, um nachhaltig zum Erfolg zu kommen. Mit Vertretungslehrern bemühen wir uns nach Kräften, Unterrichtsausfälle zu vermeiden oder zeitnah nachzuholen. Aufgrund der gepflegten Schülerprofile in dem individuellen Lerntagebuch kann der Ersatzlehrer auf dem aktuellen Stand des Schülers aufsetzen.
x
  • Erstellen eines individuellen Profils zu fachlichem Wissen und persönlichen Kompetenzen. Lern- und Motivationsdefizite („Stärken-Schwächen-Analyse“)
  • Berücksichtigung lernrelevanter Faktoren, wie z.B. Vorwissen, Umfeld, Soziale Kompetenzen, Lernstrategien, Motivation, Lernerfahrungen, etc.
  • Kontinuierliche Verlaufsdiagnostik im Vergleich zu den jeweils aktuellen Lernzielen passt die Einzelförderung an neue Entwicklungen an, berücksichtigt Fortschritte und neu auftauchende Defizite
  • Dokumentiert wird dies auch für die Eltern als Erfolgskontrolle. Neue Lernziele werden festgelegt, der Förderplan aktualisiert
» mehr lesen

Die Ist- und Verlaufsdiagnose ist der Grundstein für einen laufend aktualisierten individuellen Förderplan, der auf die Stärken und Schwächen des Kindes abgestimmt ist. Unterrichtsziele werden festgelegt und die Zielerreichung periodisch festgestellt. Damit führt das goodgrade-Unterrichtssystem zu einem flexiblen Förderplan, der den jeweils aktuellen Stand einbezieht. Dies erfolgt vor allem auch unter Einbeziehung des für die Schule geltenden Lehrplans. Die kontinuierliche Verlaufsdiagnostik liefert die Grundlage für den individuellen Förderplan, setzt die richtigen Schwerpunkte für den Schüler und dient ‐ auch für die Eltern ‐ als ständige Erfolgskontrolle. Durch eine regelmäßige Erfolgskontrolle wird der Unterricht zudem laufend an Fortschritte und neue Themen angepasst

(1) Stärken-Schwächen-Analyse

Die Basis für ein erfolgreiches Lehrkonzept ist die Ursachenanalyse der Minderleistung des Schülers. In der Regel liegt dies in einem weiten Feld psychologischer Ursachen begründet.

In der ersten Probestunde wird ein aktuelles Kompetenzprofil erstellt, welches folgende relevanten Dimensionen betrachtet:

  1. Nachgewiesene Kompetenzen
  2. Fachliches Vorwissen
  3. Bisher genutzte Lernstrategien
  4. Lernmotive und Lernmotivation
  5. Bedingungen der häuslichen Lernumgebung
  6. Lerngewohnheiten
  7. Lerntyp
  8. Selbstkompetenz

Das erstellte Profil dient dadurch als Grundlage für den individuellen Förderplan und wird kontinuierlich mit Hilfe der Verlaufsdiagnostik aktualisiert.

(2) Verlaufsdiagnostik:

Nachdem hierfür das Grundgerüst erstellt wurde findet regelmäßig eine systematische Diagnose von Motivationsdefiziten, Vorwissen bzw. Lernfortschritten statt. Diese ist besonders wichtig, um auf die fortlaufende Entwicklung des Schülers einzugehen.

(3) Erfolgskontrolle:

Nach dem Durchlaufen des Förderkreislaufes ist eine Reflexion über den Lernerfolg sehr wichtig. So werden hier anfängliche Ziele und deren Erreichen miteinander verglichen und anschließend gemeinsam mit dem Schüler analysiert und in das System eingesteuert. Alle Beteiligten sehen so den Fortschritt des Schülers im monatlichen Vergleich. Neben mehr Transparenz dient dies auch z.B. als Entscheidungsgrundlage dafür, ob der aktuelle Förderplan mit mehr oder weniger Stunden angepasst werden sollte.

x
  • Lokalisieren des individuellen Förderbedarfs
  • Definition zentraler kurz- und langfristiger individueller Ziele
  • Festlegen der Häufigkeit und Dauer des geplanten Unterrichts
» mehr lesen

Sobald der Ist-Stand des Schülers ermittelt wurde, wird der individuelle Förderbedarf festgelegt und die nächsten kurz- und langfristigen Ziele definiert. So kann dann die Dauer und Häufigkeit des geplanten Unterrichts bestimmt werden. Es wird ständig ein Vergleich zum Vormonat erstellt, der zur fortlaufenden Aktualisierung der Ziele und des individuellen Förderplans verwendet wird.

goodgrade sieht den individuell für den Schüler konzipierten Förderplan, nicht das Pauken von Fachwissen, sondern setzt auf die Analyse der Lern- und Motivationsschwächen und -stärken und vermittelt das Fachwissen in einer motivierenden Atmosphäre des Wohlbefindens. Die Folge sind Erfolgserlebnisse statt Frustration, Selbstvertrauen statt Selbstzweifel. Der Schüler kommt mit selbst motiviertem und von goodgrade systematisch gesteuertem Lernen zum nachhaltigen Lernerfolg. Ziel ist zum einen die kurzfristige Notenverbesserung, aber auch die nachhaltige Verankerung des Gelernten als Basis für den Schulerfolg in den höheren Klassen.

x
  • Aufbau von Selbstständigkeit und Selbstvertrauen (positives fachliches Selbstkonzept)
  • Individuelle Förderung ‐ perfekt an den Schüler angepasst
  • Mit Einzelunterricht zum Erfolg
  • Ausgebildete Lehrer sind Grundvoraussetzung für eine nachhaltig wirksame Förderung
» mehr lesen

Der Schüler wird mit der ganzheitlichen Förderung bei goodgrade zum selbstgesteuerten Lerner trainiert, so dass die mit ihm individuell vereinbarten und laufend aktualisierten Lernziele Schritt für Schritt erreicht werden.

Unsere ganzheitliche Förderung konzentriert sich auf den Aufbau von Motivation, Selbstvertrauen und lehrplankonformen Kompetenzen im Unterrichtsfach. Der Schüler entwickelt ein positives fachliches Selbstkonzept. So wird der Schüler Schritt für Schritt zum selbständigen Lerner.

Wenn der Schüler mit unserer kontinuierlichen Förderung zu einem selbstgesteuerten Lerner geworden ist, kann er die erworbenen Kompetenzen auch in den höheren Klassenstufen im Gymnasium nachhaltig anwenden und so den Weg zum Abitur erfolgreich meistern.

Bei der goodgrade-Förderung geht es nicht nur um das Beseitigen von aktuellen fachlichen Schwierigkeiten vor einem Test, sondern vor allem um ein nachhaltiges Lehrkonzept, das Stärken der Persönlichkeit, die Entfaltung der eigenen Potenziale und die Entwicklung der Lernselbstständigkeit.

Wesentliche Kernkomponenten für eine erfolgreiche ganzheitliche Förderung ist der

(1) Einzelunterricht zu Hause

Das Wohlbefinden des Schülers beeinflusst den Lernprozess erheblich. Damit der Schüler seine Potenziale am besten entfalten kann, findet der goodgrade-Unterricht bei Ihm zu Hause statt, dort fühlt sich der Schüler in der Regel am wohlsten. Und die Eltern sparen sich, wenn der Lehrer ins Haus kommt, ein zeitaufwändiges „Hin und Her“.

Der Schüler erreicht die mit ihm vereinbarten Lernziele schnell und nachhaltig im individuell konzipierten Einzelunterricht mit professionellen Pädagogen. Laufend wird das Lehrkonzept mit einer Verlaufsdiagnostik aktualisiert und Lernfortschritte dokumentiert. Damit haben auch die Eltern eine Erfolgskontrolle. Dokumentiert wird das in einem Lerntagebuch (coaching diary). Der Lehrer, auch ein Ersatzlehrer, hat somit immer den Verlauf des Unterrichts präsent und kann immer auf dem aufbauen, was in den vorhergehenden Stunden erreicht wurde. Der Lehrer kann sich bestmöglich auf den Schüler einstellen und ihn so maßgeschneidert zu seinem Erfolg führen. Der individuelle Bezug eines auch für Dritte nachvollziehbaren Förderplans ist für die ganzheitliche Förderung äußerst wichtig, was sich auch stringent in den weiteren Teilen des Förderkreislaufes immer wiederfindet.

Der Unterricht folgt damit einem klaren Konzept und der Lernerfolg bleibt nicht dem Zufall überlassen. Dabei fühlt sich auch der Schüler wohl, er weiß wo er steht und wo Schwerpunkte liegen. Er fühlt sich wohl, baut Blockaden ab und Motivatoren auf, erreicht mit ihm selbst vereinbarte Ziele, hat Erfolgserlebnisse und gewinnt Selbstvertrauen.

(2) Ausgebildete Lehrkräfte

Um dem hohen goodgrade-Qualitätsanspruch zu genügen, werden von goodgrade grundsätzlich nur pädagogisch und fachlich ausgebildete Lehrer (Lehramt/Referendariat) oder sehr erfahrene Nachhilfelehrer ausgewählt und im Einzelunterricht eingesetzt. Sie sind nicht nur fachlich kompetent, sondern verfügen zudem über ein umfangreiches fachdidaktisches Repertoire. Die modernen pädagogisch-psychologischen Prinzipien des Lehren und Lernens sind Grundlage des lehrplanorientierten Einzelunterrichts. Ziel ist statt der üblichen Paukerei von Fachwissen, mit Selbstmotivation des Schülers zum Erfolg zu kommen.

Unsere Lehrkräfte werden regelmäßig fortgebildet und verfügen über Kompetenzen in den Bereichen Diagnostik, Pädagogik, Fachdidaktik und Motivation. Mit in der Praxis bewährtem Unterrichts- und Übungsmaterial, das laufend weiterentwickelt wird, erhält der Lehrer mit seinem Schüler die Unterstützung für einen qualifizierten Lernerfolg.

Ausgangspunkt der goodgrade-Mitgliedschaft ist ein möglichst passgenaues individuelles Matching einer geeigneten Lehrkraft mit dem Schüler, so dass auch die „Chemie“ zwischen Lehrkraft, Schülern und Eltern stimmt. Eine vertrauensvolle und wertschätzende Beziehung motiviert und ist Grundlage für einen erfolgreichen Einzelunterricht.

Ausgebildete und engagierte Pädagogen, aufgeschlossen für innovative pädagogische und psychologische Ansätze, sind die Garantie für den motivationsbasierten Lernerfolg im Einzelunterricht. Goodgrade-Lehrer geben nicht nur Nachhilfeunterricht, sondern sie arbeiten aktiv an der Weiterentwicklung des goodgrade-Konzepts mit. Dies allgemein, aber vor allem individuell bezogen auf den Schüler mit ständigen Rückkopplungen in einem ausgeklügelten Feedback-System, das Schüler, Lehrer und Eltern einbindet.

x
  • Regelmäßige Information der Eltern zu den individuellen Lernfortschritten ihres Kindes. Stichwort ist die Erfolgskontrolle weit vor dem Zeugnis.
  • Fachliches Feedback an den Schüler nach jeder Unterrichtseinheit mit Vorschau auf die nächsten Lernschritte
» mehr lesen

Durch regelmäßiges Feedback von Lehrer und Schüler mit professioneller Verlaufsdiagnose kann goodgrade aktuelle Entwicklungen in den Nachhilfeunterricht einsteuern und die Eltern kontinuierlich über die Fortschritte des Schülers informieren.

So wissen auch die Eltern, an welchen inhaltlichen Aufgaben der Schüler im Ergänzungsunterricht gearbeitet hat, inwieweit er dabei erfolgreich war und welche nächsten Schritte geplant sind. Wenn es Schwierigkeiten geben sollte, werden die Eltern postwendend benachrichtigt. Kontinuierliche Erfolgskontrolle soll so für Sicherheit sorgen und vor (bösen) Überraschungen schützen.

Beim Erhalt des Zeugnisses ist es oft zu spät. Unser feedback-System stellt sicher, dass in monatlichen Diagnosen Fortschritte und Defizite aufgezeigt werden und der Unterricht in Methodik und Inhalt angepasst wird.

goodgrade steuert den persönlichen Lernerfolg auf der Basis von Ergebnissen eines standardisierten Feedback-Systems, in dem alle Beteiligten eingebunden sind: Schüler, Eltern und Lehrer.

Jetzt kostenlose Probestunde mit Erstberatung unter 089 / 614 24 22-50 vereinbaren.